MVZ Kassel

Mögliche Nebenwirkungen und Verhaltenstipps

Ein Ziel unseres individuell abgestimmten Therapiekonzepts ist es, die Nebenwirkungen so gering wie möglich zu halten. Vor Therapiebeginn informieren wir Sie detailliert über mögliche Nebenwirkungen.

Hier können Sie mögliche Nebenwirkungen und Verhaltenstipps als PDF runterladen:

Selbsthilfe bei Nebenwirkungen (PDF 231 KB)

Ihr Ansprechpartner

Hämato-Onkologisches Zentrum Kassel MVZ GmbH

Goethestraße 47
34119 Kassel

Tel.: 0561 739 33-72
Fax: 0561 739 33-67

E-Mail:

Öffnungszeiten
Mo. bis Do. 8.00 bis 16.00 Uhr
Fr. 8.00 bis 14.00 Uhr

Schwere Nebenwirkungen

Stellen Sie folgende Symptome fest, könnte es sich um schwere Nebenwirkungen der chemotherapeutischen Behandlung handeln:

  • Fieber über 38,5°C oder Schüttelfrost
  • Erbrechen
  • wässriger Durchfall, der länger als 24 Stunden anhält
  • Blutungen (Hautblutungen, verstärktes Nasenbluten, schwarz gefärbter Stuhl)
  • Luftnot
  • starke Schmerzen

Bitte rufen Sie uns in diesem Fall umgehend unter 0561 7393372 an.

Außerhalb unserer Sprechzeiten rufen Sie bitte im Notfall die 112. Für unsere Therapie-Patient*innen: Bitte rufen Sie außerhalb unserer Sprechzeiten unter der persönlichen Nummer an, die Ihnen zu Beginn der Therapie schriftlich mitgeteilt wurde.

Leichte Nebenwirkungen

Leichteren Nebenwirkungen können Sie oft selbst lindern. Dazu gehören:

Übelkeit

  • Vermeiden Sie bei leichter Übelkeit unangenehme Gerüche und sorgen für frische Luft.
  • Essen Sie etwas Leichtes wie Zwieback oder trockenen Toast und versuchen Sie, mehrmals am Tag kleine Mengen zu essen
  • Erhöhen Sie bei stärkerer Übelkeit die Dosis der Medikamente gegen Übelkeit, wie mit uns besprochen.



Durchfall

  • Sorgen Sie für eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr. Trinken Sie viel Wasser, Tee oder verdünnten Fruchtsaft, aber meiden Sie kohlensäurehaltige Getränke.
  • Nehmen Sie stopfende Nahrungsmittel zu sich, wie z. B. geriebene Äpfel, zerdrückte Banane, dunkle Schokolade oder Apfelmus zu sich.
  • Befolgen Sie die konsequente Einnahme der von uns vorbeugend verordneter Medikamente zur Durchfallbehandlung.

Schleimhautentzündungen im Mund

  • Die Chemotherapie kann Schleimhautentzündungen im Mund verursachen. In diesem Fall sollten mehrmals täglich Mundspülungen durchgeführt werden. Wir verordnen Ihnen hierfür spezielle Medikamente.
  • Vermeiden Sie Speisen, die die Schleimhaut reizen wie z. B. Zitrusfrüchte, Essig und scharfe Gewürze
  • Verwenden Sie beim Zähneputzen eine Zahnbürste mit weichen Borsten
  • Trinken Sie ausreichend, um den Mundraum feucht zu halten

Kreislaufstörungen und Schwindel

  • Bei Schwindelgefühlen sollten Sie sich hinsetzen oder besser hinlegen.
  • Lagern Sie Ihre Beine hoch.
  • Sorgen Sie für eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr.